Konferenz 2010, Lissabon

Armutsbekämpfung durch Berufliche Bildung
 

Foto Lissabon

Am 30.09 und 01.10.2010 wurde in Lissabon die 14. Jahreskonferenz des EVBB zum Thema "Armutsbekämpfung durch Berufliche Bildung" durchgeführt.

Während der zweitägigen Aussprachen im "Lisbon Cultural Center Belem" erörterten fast 100 Experten der Berufsbildung, Bildungspolitiker und Vertreter europäischer Institutionen wichtige Fragen der europäischen Berufsbildung, ohne – wie es EVBB Präsident Kuhn in seiner Rede formulierte, „den Blick auf den europäischen Tellerrand zu begrenzen.“
Die Konferenzteilnehmer diskutierten die wesentlichen Perspektiven der Beruflichen Bildung in Europa im Fokus der EU-Strategie 2020. Hierzu präsentierte der Leiter der Abteilung für Lebenslanges Lernen, Herr Joao Delgado, einen Grundsatzbeitrag. Hierbei wurden die Zielsetzungen und Herausforderungern für die Berufliche Bildung genannt.
Weitere Gäste der Konferenz waren Herr Jean Michael Veranneman De Watervliet, als Vertreter der EU Ratspräsidentschaft, Herr Dias Miranda als Präsident unseres Mitglieds  ISQ in Portugal.
Zum Thema "Armut und Wirtschaftskrise" sprach Herr Ferdinand Lacina, Bundesminister für Finanzen a.D. der Republik Österreich.
Auch die frühere Ministerin für Arbeit, Invaliden und Soziales Vietnems, heutige Vorsitzende des Vietnamesischen Berufsbildungsverbandes, Frau Nguyen Thi Hang, hielt ein viel beachtendes Grußwort.
Die jährliche Arbeitsgruppe des EVBB beschäftigte sich mit dem Thema "Armutsbekämpfung durch Berufliche Bildung". Der Bericht dazu wurde von Frau Dr. Margaida Segard (ISQ) und Herrn Fritz Gerhard Kuhn (CJD) vorgestellt.
Am Nachmittag des zweiten Tages wurden erfolgreiche Prjekte der Mitglieder des EVBB präsentiert.

Pressemitteilung herunterladen
EVBB Konferenz Lissabon 2010 – Publikation

 

 

... zurück zur Übersicht